Depesche November 2019

Schenkungsvertrag Telefunken-Sammlung, Artikel in der Südwestpresse, Lager bezugsfertig

Liebe Leser.

Wir haben frohe Botschaft, und die Lokalpresse ist auf uns aufmerksam.
Lesen Sie in diesem Newsletter:

1. Schenkungsvertrag mit Hensoldt unterschrieben
2. STeP und seine Sammlung in der Südwest-Presse
3. Unser Lager ist bezugsfertig

Allen eine gute Vorweihnachtszeit.

Felix Wiederspahn
(1. Vorstand)

Schenkungsvertrag Telefunken-Sammlung, Artikel in der Südwestpresse, Lager bezugsfertig

Liebe Leser.

Wir haben frohe Botschaft, und die Lokalpresse ist auf uns aufmerksam.
Lesen Sie in diesem Newsletter:

1. Schenkungsvertrag mit Hensoldt unterschrieben
2. STeP und seine Sammlung in der Südwest-Presse
3. Unser Lager ist bezugsfertig

Allen eine gute Vorweihnachtszeit.

Felix Wiederspahn
(1. Vorstand)

Schenkungsvertrag mit Hensoldt unterschrieben

Nach 18 Monaten enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit HENSOLDT konnte nun den Schenkungsvertrag unterzeichnet werden.

Hier die offizielle Pressemittelung von HENSOLDT dazu:

 

Sensor-Firma HENSOLDT unterstützt Schwaben-Tech-Park

Telefunken-Sammlung an neu gegründeten Verein für Technikgeschichte übergeben.
Ulm, 15. November 2019 – Der Sensor-Hersteller HENSOLDT unterstützt den neu gegründeten Verein „Schwaben-Tech-Park“ (STeP) bei der Aufbereitung regionaler Technikgeschichte für ein breiteres Publikum. Gestern übergab HENSOLDT-Standortleiter Peter Schlote eine Sammlung von Geräten und Elektronikbauteilen aus der Zeit von Telefunken an die STeP-Vorstandsmitglieder Dr. Andreas Münzner und Fritz Arends.
Telefunken hat seit Mitte der fünfziger Jahre auf dem heute von HENSOLDT und Airbus genutzten Standort in der Weststadt bis zur Eingliederung in die AEG 1981 Radare und Kommunikationssysteme entwickelt und produziert. Die von ehemaligen Telefunken-Mitarbeitern zusammengetragene Sammlung besteht aus mehreren hundert Objekten, die in Geräten von Telefunken zum Einsatz kamen.


Die Telefunken-Sammlung wird übergeben (v.l.n.r.): HENSOLDT-Standortpersonalleiter Christian Knop, Standortleiter Peter Schlote, Dr. Andreas Münzner (STeP) und Fritz Arends (STeP).


„Ulm und die weitere Region haben eine große Rolle in der Weiterentwicklung wichtiger Technologien, wie beispielsweise des Radars, gespielt“, sagt HENSOLDT-Standortleiter Peter Schlote. “Deshalb ist eine Initiative wie STeP, die diese Rolle einem breiteren Publikum nahebringt, eine gute Sache, die wir als Technologiekonzern gern unterstützen.“
„Die Übernahme der Telefunken-Sammlung ist ein erster großer Schritt auf dem Weg zu einem Technik Museum der Region Schwaben mit Ulm/Neu-Ulm als Zentrum. Auf diesen Tag haben wir, die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Schwaben-Tech-Parks, hingearbeitet. Dank der Unterstützung von Hensoldt sind die Exponate gut verpackt und können jetzt nach und nach auf der Museumseite: www.schwaben-tech-park.de veröffentlicht werden“, freut sich der Vorsitzende Felix Wiederspahn zum Anlass der Sammlungsübergabe.
Am HENSOLDT-Standort Ulm sind heute rund 2.000 Mitarbeiter mit der Entwicklung und Fertigung komplexer Sicherheitselektronik, u.a. Radare, elektronische Schutzsysteme und Hochfrequenz-Elektronikbauteile, tätig. Der größte Teil der Mitarbeiter sind Ingenieure und Techniker, circa 180 junge Leute werden am Standort ausgebildet.


 

Unser Lager ist bezugsfertig

Unser Renovierungsteam, Fritz Arends, Mattias Laage, Rolf Meißner, Andreas Münzner und Andreas Fechter haben gearbeitet. Und zwar richtig, richtig viel: Müll entsorgt, Teppichboden gelegt, Lampen montiert, Sockelleisten gesetzt, Löcher geflickt, Decken isoliert, Küchen und Fenster geputzt und Pläne gezeichnet.

Nun werden wir nicht nur ein Lager haben, sondern auch ein Foto- und Filmstudio, eine Werkstatt und ein Büro. Der Umzugswagen können kommen!

Schade, dass man den Applaus, den die Herren verdient haben, in einer Mail nicht hören kann!